Impressum

Höhere Technische Bundeslehranstalt Kapfenberg

Viktor-Kaplan-Straße 1
A-8605 Kapfenberg

T: 05-0248069,
    +43(3862)-22240
M: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Englischausbildung

Pflichtgegenstand Englisch

Seit 2011 sind die Lehrpläne der HTBLs in Österreich nach dem Prinzip der Kompetenzorientierung gestaltet. In allen Fächern steht die Vermittlung von Kompetenzen im Mittelpunkt, nicht auswendig gelerntes Wissen.

Die Gestaltung reflexiven Unterrichts zielt auf die zunehmende Fähigkeit von Schülerinnen, eigene Lernprozesse zu optimieren. Einen wesentlichen Beitrag liefert die Fähigkeit der Reflexion der persönlichen Lerntätigkeit: Lautes Nachdenken über subjektive Lernprozesse innerhalb der sozialen Gemeinschaft ist konstitutiv für Kompetenzorientierung und selbstverantwortetes Lernen.

aus: Sprache als Werkzeug reflexiven Unterrichts - Ein Beitrag zur Kompetenzorientierungvon Karl Klement

Besonders wichtig ist diese Kompetenzorientierung im Englischunterricht. Der Unterricht ist dafür in vier große Bereiche aufgeteilt. Zuerst gibt es die Kompetenzen „Hören“, „An Gesprächen teilnehmen“ und „Zusammenhängend sprechen“, die im Lehrplan gemeinsam zu betrachten sind. Diese Fähigkeiten werden unsere SchülerInnen später bei Gesprächen mit den verschiedenen Partnern aus den unterschiedlichsten Ländern brauchen. Dann natürlich „Lesen“ und „Schreiben“, diese Fähigkeitenwerden die SchülerInnensowohl im privaten als im beruflichen Umfeld benötigen. Schlussendlich gibt es die „Linguistische Kompetenzen“, welcheman mit der Beherrschung der Sprache auf einem Niveau erklären kann, auf dem Fehler nicht mehr zu Missverständnissen führen.

Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen und Sprachwoche

Die Bildungs- und Lehraufgabe in Englisch sind so festgelegt, dass das Niveau B2 (Independent User) des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen bis zur Reife- und Diplomprüfung erreicht wird. Unsere SchülerInnen sollen ein breites sprachliches Spektrum erlangen, um sich klar auszudrücken. Durch die Darstellung und Bewusstmachung kultureller, gesellschaftlicher, politischer und wirtschaftlicher Gemeinsamkeiten bzw. Unter­schiede zwischen Österreich und anderen Ländern wird plurikulturelles Verständnis entwickelt und situationsadäquate Aktionen und Reaktionen werden ermöglicht. Die SchülerInnen des 4. Jahrganges fahren jedes Schuljahr auf Sprachwoche in ein englischsprachiges Land (England, Irland oder Schottland) um ihre Kompetenzen zu testen und Sicherheit zu gewinnen.

CLIL

Seit dem Schuljahr 2012/13 gibt es an der HTBL CLIL - content and language integrated learning – die Verwendung von Englisch zur Vermittlung fachspezifischer Gegenstände unter Einbindung von Elementen der Fremdsprachendidaktik. An HTBLs gibt es das Bestreben, dass CLIL-Unterricht vor allem von LehrerInnen technischer und naturwissenschaftlicher Fächer gehalten wird. Diesen Anspruch realisiert die HTBL Kapfenberg, einige Stunden CLIL-Unterricht werden auch in allgemeinbildenden Gegenständen verwirklicht.

Ziel von CLIL ist eine größere Flexibilität unserer SchülerInnen im Umgang mit Fremdsprachen und die Verbesserung ihrer Chancen am Arbeitsmarkt, in Österreich und international. Natürlich stärken wir mit besser ausgebildeten AbsolventInnen auch den Wirtschaftsstandort Österreich, dem der Großteil unsererAbsolventInnen als Arbeitskräfte zufließt.

Der Lehrplan von 2011 verlangt ab dem III. Jahrgang 72 CLIL-Unterrichtseinheiten pro Klasse und Schuljahr. Diese Stunden können auf bis zu vier verschiedene Fächer aufgeteilt werden, was an der HTBL Kapfenberg auch so gehandhabt wird. Keine Veränderungen ergeben sich für die SchülerInnen in Bezug auf die Leistungsbeurteilung. SchülerInnen können Tests oder mündliche Prüfungen in CLIL-Fächern zur Gänze in Englisch ablegen, sie können allerdings auch jederzeit die Sprache wechseln. Mangelnde Englischkenntnisse dürfen von den LehrerInnen nicht beurteilt werden.

CLIL-Unterricht macht es unseren SchülerInnen auch leichter mündliche Reifeprüfungen in englischer Sprache abzulegen oder auch Diplomarbeiten zur Gänze auf Englisch zu verfassen. Beides wird im Reife- und Diplomprüfungszeugnis vermerkt und verschafft unseren SchülerInnen einen Vorteil am Arbeitsmarkt.

Weiterführender Links:

http://www.oesz.at/download/publikationen/Broschuere_interaktiv.pdf

http://www.htl.at/de/htlat/schwerpunktportale/clil_content_and_language_integrated_learning/downloads.html

Präsentationen


Sprachreisen